John Holloway begann in den frühen 1970er Jahren parallel zur modernen Geige mit dem Spiel der Barockvioline. Mit seinem Ensemble L’Ecole d’Orphée spielte er die erste Gesamtaufnahme von Händels instrumentaler Kammermusik auf alten Instrumenten ein. Seitdem umfassen seine Kammermusik- und Solo-CD-Einspielungen Werke von Castello und Fontana bis Vivaldi, Telemann u.a.. Seine Aufnahme von Bibers „Mysteriensonaten“ wurde 1991 mit dem Gramophone Award ausgezeichnet und gilt als Referenzaufnahme. Darüber hinaus erhielt er für seine CDs mit Werken von Buxtehude zwei dänische Grammys. Und seit 1997 nimmt John Holloway bei ECM New Series auf, darunter die Sonaten und Partiten von J.S. Bach für Violine solo. Die neue CD „Pavans and Fantasies from the Age of Dowland“ erschien im März 2014. Für diese Einspielung erhielt er den International Classical Music Award für die beste Barockaufnahme des Jahres.

John Holloway ist einer der erfahrensten Konzertmeister in der Alten-Musik-Szene: Er arbeitete zusammen mit namhaften Dirigenten wie Christie, Hogwood, Leonhardt, Koopman, Malgoire und McGegan. Als langjähriger Konzertmeister von Roger Norringtons London Classical Players und von Andrew Parrotts Taverner Players leitete er viel beachtete Aufführungen und Aufnahmen mit Repertoire vom Florentinischen Intermedii bis hin zu Brahms Sinfonien. Das hat dazu geführt, dass Holloway zahlreiche Projekte von Monteverdi bis Britten dirigierte oder von der Violine aus leitete.

Als Dozent ist John Holloway international sehr gefragt. Er war Professor für Barockvioline an der Guildhall School of Music and Drama, London, Gastprofessor an der Schola Cantorum Basiliensis, am Early Music Institute of Indiana University, Bloomington/USA, und an der Juilliard School, New York. Im September 2004 war er Regents Lecturer an der University of California, Berkeley/USA. Er leitete Workshops und Meisterklassen in den meisten europäischen Ländern, in den USA, Neuseeland und Südkorea. Von 1999 bis 2014 war er als Professor für Violine und Streicherkammermusik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. 

Von 2006 bis 2012 war John Holloway Künstlerischer Leiter des Internationalen Wettbewerbs und Meisterkurses „Violine in Dresden“. In der Folge ist er zunehmend auch als Juror für internationale Wettbewerbe aktiv. Allein in 2014 war er Jury-Mitglied beim Internationalen Bach Wettbewerb Leipzig, beim Internationalen Violinwettbewerb Freiburg i.Br., beim Principe Francesco Maria Ruspoli International Competition und China International Violin Competition Qingdao.

 

© 2015. Nicht ohne Zustimmung verändern. Bitte veraltete Biografien vernichten. Gekürzte Versionen können per eMail angefordert werden.